Vera – TiGa Nürnberg

Eisbär VERA - Tiergarten Nürnberg - 03.07.2017

VERA – *21. November 2002

***

  • 21. November 2002 – 17. November 2003 – Zoo Moskau
  • 17. November 2003 – 17. Dezember 2003 – Zoo Wuppertal
  • 17. Dezember 2003 –  06. Oktober 2004 – Zoo Rostock
  • 06. Oktober 2004 – Tiergarten Nürnberg

***

Eisbärin Vera, alias die Königin vom Aqua Park kam am 21. November 2002 im Zoo Moskau auf die Welt, ihre Eltern sind die Eisbärin Simona und der Eisbär Wrangel.

***

Veras Weg in den Tiergarten Nürnberg führte von Moskau über Wuppertal und Rostock. Ab 2004 bildete sie zusammen mit den Eisbären Felix (Tiergarten Schönbrunn Wien) und der Eisbärin Vilma (Zoo Rostock) in der frisch renovierten und neu gebauten Eisbärenanlage des Tiergarten Nürnberg, die neue jugendliche Eisbärengruppe.

***

An 11. Dezember 2007 wurde die schöne Eisbärin im Alter von 5 Jahren zum ersten Mal Mutter. Vier Wochen lang erzog sie VORBILDLICH ihre kleine Pelzkugel und dann kam der 8. Januar 2008.

Aus bis heute unerklärlichen Gründen trug Vera ihr kleines Eisbärenbaby aus der Wurfhöhle und suchte für ihr Kind einen neuen Ruheplatz. Dabei wirkte die unerfahrene Eisbärenmutter nervös und ließ ihr Kleines mehrmals fallen. Aus Sorge um das Jungtier hat man in einen günstigen Moment Mutter und Kind getrennt. Das Junge wurde sofort tierärztlich untersucht und stellte dabei fest, dass der vier Wochen alte Wonneproppen kerngesund ist.

Nach all den Aufregungen musste eine schwerwiegende Entscheidung getroffen werden. Zurück zur Eisbärenmama oder Handaufzucht? Das weibliche Eisbärenbaby wurde ein Flaschenkind bekam vier „Ersatz-Mamas und Papas“ und den feinen Namen FLOCKE.

***

Nachdem Vera die Trennung von ihrem Jungtier nach geraumer Zeit verkraftet hat, kam es erneut im Winter/Frühjahr 2008 zu einen Tête-à-Tête mit Artgenosse Felix. Das Resultat war die Geburt von Eisbärenzwillinge in November, die aufgrund von Kokzidien ganz früh starben.

Von 2008 bis April 2010 lebte die Vollblut-Eisbärin als Single und Nachbarin von Flocke und Rasputin im Tiergarten Nürnberg und machte auf der Anlage ihr eigenes Ding.

***

Am 23. April 2010 hatte das Single-Dasein für die hübsche Moskauerin ein Ende. Der fesche Felix stand schon im Nachbargehege in den Startlöchern und die Vergesellschaftung der beiden Eisbären fand noch am gleichen Tag statt. Man kannte und mochte sich SOFORT! Vera genoss mit den SchlaWiener ein paar Wochen die „Saison d’amour“ und servierte ihn danach eiskalt ab. Auch dieses Miteinander wurde mit Nachwuchs gekrönt. Am 2. Dezember 2010 gebar Vera zwei Eisbärchen.

Nachdem Vera und die zwei Eisbärenbabys die anfänglich schwierige Zeit in der Wurfhöhle überlebt haben, präsentierte die Eisbärenmama am 23. März 2011 ihre niedlichen EisbärenBUBEN Gregor und A-le-ut zum ersten Mal der Öffentlichkeit.

Ab diesen Tag zeigte uns Vera was für ein Mutter-Tier in ihr steckt. Sie war für Gregor und Aleut eine tolle Eisbärenmama, sie erzog ihre Kinder vorbildlich und liebevoll. Sie „verteidigte“ihre Kinder sogar vor Felix, der im Nachbargehege wohnte, obwohl der Eisbärenmann gar nicht in die Nähe der Eisbärenzwillinge kommen konnte.

Nachdem Vera und DIE Buben uns zwei Jahre lang ganz viel Freude gemacht hatten, bannte sich im Februar/März 2013 der Abnabelungsprozess zwischen Vera und den Eisbärenbrüdern an. Dabei agierte die Eisbärin genau so konsequent wie bei deren Erziehung. Sie machte Gregor und Aleut unvermisslich klar, dass sie jetzt auf eigene Tatzen stehen und ohne sie klar kommen müssen.

Da sich der Umzug von den Eisbärenbuben in den Zoo Warschau auf April verschob, hat man aus reiner Vorsichtsmaßnahme beschlossen, Vera und die eisbärigen Halbstarken Gregor und Aleut nicht mehr GEMEINSAM auf einer Anlage zu lassen. Vera war das sehr recht, denn sie liebäugelte schon mit den Eisbären Felix im Nachbargehege.

***

DIE Buben waren ENDLICH außer Haus und die Paarungszeit 2013 mit dem Schwerenöter fand statt. Wie so oft zeigte sich die Beziehung zwischen Vera und Felix schwierig. Während der Eisbärenmann ziemlich zufrieden in Veras Gesellschaft war, ertrug die Eisbärin die Anwesenheit von Felix nur in geringen Dosen. Die Königin von(m) Aqua Park mit tiefen eisbärigen Instinkten lebte lieber alleine im eigenen Gehege. Im November 2013 verzog sich Vera in ihre Innen-stallungen zur gewohnten Winterruhe.

***

Mitte Januar 2014 kam die Eisbärendame des Hauses frühzeitig aus ihrer Winterruhe zurück, schließlich gab es keinen eisbärigen Grund länger in der Wurfhöhle zu bleiben. Wie auch in den Jahren zuvor war die Wiedersehensfreude auf Felix groß und ebbte dann wieder ganz schnell ab. In diesem Jahr erfolgte eine On-/Off-Beziehung die sich ihresgleichen sucht. Bei Vera geht es nicht mit, aber auch nicht ohne Felix. Verstehe einer dieses prächtige Eisbärenweib.

Egal! Es ist, wie es war, und es war mal wieder fruchtvoll. An ihren eigenen Geburtstag am 21. November 2014 brachte Vera zwei Eisbärenbabys auf der Welt. Während das eine Jungtier nach ein paar Tagen sozusagen „nicht mehr auf den Schirm“ war, entwickelte sich das andere Jungtier prächtig. Vera hatte mal wieder alles richtig gemacht!

***

Am 12. März 2015 war es dann soweit, Vera zeigte uns ihr niedliches Eisbärenmädchen Charlotte zum ersten Mal auf der Anlage. Anfänglich etwas nervös wurde Vera in den darauffolgenden Tagen immer gelassener und entspannter.  Schließlich musste sie den frisch gebackene Eisbären-Papa Felix in Nebengehege nicht fürchten. Der glänzte mit Abwesenheit und verbringt die Frühjahr- und Sommermonate 2015 in der Wilhelma Stuttgart.

Vera liebte es wieder Mama zu sein. Wie auch bei DEN Buben war die Eisbärin eine Vollblut-Erzieherin, spielte und schmuste mit ihren kleinen Mädchen, wie es schöner nicht sein kann.

Im Sommer 2015 zeigte Vera nicht nur ihre grandiosen Mutterqualitäten, sondern sie hatte noch etwas ganz anderes in petto. Vor ein paar Jahren schier unmöglich haben ihre geduldigen PflegerInnen die Eisbärin erneut mit dem medizinischen Training vertraut gemacht. Tja, bei Vera ist anscheinend der Knoten geplatzt. Die Eisbärin ist sehr talentiert und strebsam. Ihr macht das Training so viel Spaß, dass sie gar nicht damit aufhören möchte. Aber wie sagt man so oft, wenn es am Schönsten ist, soll man  damit aufhören, schließlich soll die Eisbärin weiterhin viel Freude beim Training haben. Das Ziel der PflegerInnen ist es Vera ohne Narkose Blut abnehmen zu können. Vera und die PflegerInen sind auf den allerbesten Weg dorthin. Wieder mal ein feiner Meilenstein in Veras jungem Eisbärenleben.

Am 21. November 2015 „feierte“ Vera zusammen mit Töchterlein Charlotte, die am gleichen Tag zwölf Jahre später geboren wurde, ihren 13. Geburtstag. Die Eisbärendame war wunderbare Erzieherin  und blieb als erwachsene Eisbärin und Mama herzerfrischend neugierig und aufmerksam.

***

Kaum hat das Jahr 2016 begonnen, kam endlich das passende Wetter im Aqua Park an. Eisbärin Vera und ihr Töchterlein Charlotte hatten viel Spaß in der schönen Schneelandschaft.

Der sanfte Winter hat Ade gesagt und der Frühling stand vor der Tür. Seine volle Pracht zeigte er vor allem in der feinen Eisbärenanlage im Aqua Park. Jeder Strauch, jeder Baum und die Wiese strahlten im satten grün. Ein toller Platz für Mama Vera und Tochter Charlotte, die sich immer noch wunderbar verstanden.

Auch im Sommer war Vera immer noch eine perfekte Mama die ihrem Töchterlein ganz viel Freiheiten ließ, und wenn es darauf ankam einfach zur Stelle war. Ob beim spielen oder beim säugen, Vera war und ist ein Muttertier.

Der Herbst hielt Einzug und Vera konnte zusehen, wie ihr hübsches Eisbärenkind Charlotte sich zu einem Eisbärenteenager mauserte. Auch wenn Vera „das offizielle säugen“ drastisch reduziert hatte, waren die beiden Eisbärengrazien weiterhin ein starkes Team im Aqua Park.

***

2017 war passiert und der Winter kam auch im Aqua Park bei den Eisbärengrazien an. In wunderschöner winterlicher Atmosphäre zeigte Vera ihrem Eisbärentöchterlein was ihre tolle Eisbärenmama alles so drauf hatte. Charlotte fand es klasse und zu Zweit machte es im Schnee ganz klar doppelt so viel Spaß.

Am 10. März 2017 war es soweit. Nachdem Vera fast zwei Jahre und vier Monate ihr Tochter Charlotte liebevoll und konsequent erzogen hatte, beendete sie „das Mama sein“ von jetzt auf gleich.
Für Vera war Charlotte eine junge erwachsene Eisbärin geworden, die somit auf eigenen Tatzen stehen konnte.
Vera wies ihrer Tochter aus dem gemeinsamen Haus. Die Eisbärinnen wurden getrennt.
Da Felix der Eisbärenpapa nicht vor Ort war, standen Vera und Charlotte jeweils ein eigenes Gehege zur Verfügung.
Somit kamen sich Eisbärenmama und Eisbärentochter im wahrsten Sinne des Wortes „nicht ins Gehege“ und beide konnten friedlich als gute Nachbarinnen im Aqua Park verweilen.

Es ist Sommer ’17 im Tiergarten Nürnberg und Eisbärin Vera zeigt sich als strahlende Eisbärenschönheit. Im Nachbargehege verweilt immernoch ihre hübsche Eisbärentochter Charlotte, die ab und an gern ihre Mama an der Scheibe provoziert. Während Vera anfänglich von den Eskapaden ihrer Tochter genervt war, trägt sie diese immer öfters mit eisbäriger Gelassenheit.

ʕ·ᴥ·ʔ-ʕ·ᴥ·ʔ-ʕ·ᴥ·ʔ

Advertisements